Spiegeleier auf dem Gaskocher in der Titanpfanne
Manchmal müssen es Spiegeleier mit Speck sein. Die sind in fünf Minuten fertig und man kann sie bei miesem Wetter auch in der Apsis braten.


Küche und Kocher

Vor jeder Tour frage ich mich, ob ich das wirklich alles brauche, den Kocher, die Pfanne, den Topf und alles was dazugehört. Reicht nicht auch ein Päckchen Streichhölzer aus, um bei jeder Gelegenheit ein Stück Fleisch über offenem Feuer zu verkohlen?

Entrecote offenem Feuer gegrillt
Das ist mein absolutes Lieblingsessen: Entrecote über offenem Feuer gegrillt

Natürlich nehme ich meine kleine Outdoorküche schließlich doch mit, denn auf Camping­plätzen ist es oft nicht erlaubt, ein Lagerfeuer zu machen. Nur beim Wildcampen kann ich problemlos Feuer machen und Holz finde ich mehr als genug.

Spirituskocher
Spirituskocher arbeiten nahezu völlig geräuschlos, was jeder zu schätzen weiß, der schon einmal einen Benzinkocher in Action erlebt hat. Dafür hat Spiritus einen geringeren Brennwert als Gas und Benzin und braucht deshalb etwas länger, bis die Suppe heiß ist. Dafür brennt Spiritus sehr sauber, ohne die Töpfe vollzurußen. Allerdings nur bis zum Gefrierpunkt. Darunter muss der Spiritus erst wieder erwärmt werden.

Meine Freundin Claudia allerdings schwört selbst für ihre Spitzbergentouren in arktischer Kälte auf ihren alten Trangia: "Man braucht nur eine kleine Extraspiritusschale zu benutzen, die mit ihrer Flamme den Spiritus im Brenner vorwärmt. Das klingt kompliziert, ist aber nur ein Handgriff mehr."

Trangia Sturmkocher Set
Das Trangia Sturmkocher Set wiegt komplett nur 900 g

Einen hervorragenden Ruf genießen die Sturmkocher des schwedischen Herstellers Trangia. Es gibt komplette Sets mit Brenner, Töpfen und Pfanne in verschiedenen Größen, die alle sehr durchdacht und von hoher Qualität sind. Die Teile passen ineinander und werden alle zusammen im Windschutz verstaut. Nur eine Flasche Brennstoff muss man extra mitführen. Spiritus für den Brenner sollte in allen europäischen Ländern problemlos nachzukaufen sein.

Benzinkocher
Benzin hat den höchsten Brennwert aller hier genannten Brennstoffe. Wenn so ein Biest erst einmal läuft, dann bringt es das Wasser in Rekordzeit zum Kochen. Dabei macht es allerdings einen Höllenlärm und stinkt und rußt, dass es eine Freude ist. Benzinkocher sind nicht wartungs­arm, sie müssen häufig gereinigt werden, sonst verstopfen sie sehr schnell. Außerdem sind ihre Abgase auch noch extrem gesund­heits­schädlich.

Primus Omnifuel mit Benzinflasche
Benzinkocher Primus Omnifuel mit Brennstoffflasche

Das stärkste Argument für Benzin ist dessen hohe Verfügbarkeit. Man könnte es sogar aus dem eigenen Endurotank zapfen, wenn bleifreies Benzin nicht soviele Zusätze hätte, die den Brenner besonders schnell und zuverlässig verstopfen. Nur gereinigtes Benzin aus der Apotheke brennt ganz sauber.

In der Zeitschrift Motorrad Abenteuer (Heft Juli/August 2010) wurden 12 Benzinkocher getestet. Wenn ich den Test aufmerksam lese, dann würde ich mir selbst niemals einen solchen Kocher kaufen. Nicht einmal einen der Testsieger, zu denen auch der abgebildete Kocher von Primus gehört.

Gaskocher
Gaskocher haben annähernd die Power von Benzinkochern, sind dabei aber wesentlich sauberer und einfacher in der Anwendung. Man braucht sie nicht zu reinigen. Einfach das Gas aufdrehen, anzünden und fertig. Ganz geräuschlos sind sie allerdings auch nicht.

Kocher Campinggaz Bleuet Micro Plus auf Kartusche CV300Plus
Kocher Campinggaz Bleuet Micro Plus auf Kartusche CV300Plus

Das einzig blöde an Gaskochern sind die vielen verschiedenen Kartuschen­systeme. Man ist an die passende Gaskartusche zum eigenen Kocher gebunden. Für mich war das bisher kein Problem, weil ich mit einer Kartusche gute zwei Wochen auskomme und immer eine zusätzliche Kartusche in Reserve dabei habe. Für längere Touren sollte man aber schon abklären, ob passende Gaskartuschen im Urlaubsland angeboten werden.

Mein Tipp ist der Kocher Bleuet Micro Plus von Campinggaz®. Meiner hält schon 13 Jahre und funktioniert wie am ersten Tag. Er geht besonders sparsam mit dem Gas um. Kauft bloß keinen Stärkeren, das ist Quatsch, das Gas ist nur schneller alle. Dazu eine CV300Plus, mit der ich mindestens 14 Tage auskomme, wenn ich jeden Tag koche.

Einweggrills
Kennt ihr diese kleinen Einweggrills, die man in fast jedem Supermarkt und an jeder Tankstelle bekommt? Ich liebe die Biester, denn sie funktionieren ausgezeichnet. Ich steche nur mit dem Messer ein paar zusätzliche Luftlöcher seitlich in die Alufolie, damit der Grill besser zieht.

Einweggrill auf meiner KTM beim Endurowandern
Endurowandern in Norwegen mit dem Einweggrill auf der Gepäckrolle

Auf meinen Touren habe ich fast immer einen solchen Minigrill auf der Gepäckrolle und wenn ich ihn verbraucht habe, hole ich mir an der nächsten Tanke gleich einen neuen. Auch in Schweden und Norwegen konnte ich sie problemlos nachkaufen. Für mich sind sie die beste Alternative zum Grillen über offenem Feuer und diese kleinen Dinger darf man auf jedem Campingplatz verwenden, solange man denen keine Löcher in den Rasen brennt.

Zwei bis drei Biker können darauf ganz gemütlich gemeinsam grillen und dann sind auch die Kosten erträglich, denn immerhin kostet jedes Mal grillen ungefähr vier Euro. Auf meinen Alleinreisen ist das schon ein ziemlicher Luxus, aber ich gönn mir den trotzdem. Ich grill doch so wahnsinnig gerne :-)

Topf und Pfanne
Ich benutze einen Topf und eine Pfanne aus Titan. Das Material hat eine gute Wärmeleit­fähigkeit, ist sehr leicht und extrem stabil. Auf einen Wasserkessel kann man verzichten. Ich erhitze Wasser im Kochtopf und benutze dabei die Pfanne als Deckel. Man darf übrigens nicht vergessen, eine Griffzange mitzunehmen, weil man das Geschirr sonst nicht anfassen kann, es hat nämlich keine Henkel.

Kaffee unterwegs
Svendura trinkt Kaffee beim Endurowandern auf dem Fjell Ich bin ein totaler Kaffeejunkie und koche mir auch unterwegs richtig leckeren Filter­kaffee. Das ist ein wenig aufwendiger als löslicher Kaffee, aber dafür schmeckt er auch und ich brauche nur einmal Wasser zu kochen für einen ganzen Liter frischen Kaffee. Den Kaffee koche ich morgens vor der Abfahrt und klemme die Thermosflasche hinten auf die Gepäckrolle. Dann habe ich den ganzen Tag über heißen Kaffee für die Pausen. Auf meiner Tour durch Norwegen 2007 war er Gold wert, weil es auf dem Fjell so furchtbar kalt und windig war. Man ahnt das auf dem Foto, oder?










Topliste Offroad Motorrad

Svenja Svendura EndurowandernMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.