Inhaltsverzeichnis
Dänemark Inselhopping 2023
Tag 1 Kiel - Haderslev
Tag 2 Haderslev - Samsø
Tag 3 Samsø Nordinsel
Tag 4 Samsø Südinsel
Tag 5+6 Samsø Der Rest
Tag 7 Samsø - Møn
Tage 8-11 Auf der Insel Møn
Platzhalter Dänemark Miniskizze
Platzhalter Dänemark Tagesroute
Platzhalter

Dänemarktour


Platzhalter

Dänemarktour


Platzhalter

Dänemarktour


Platzhalter


Samsø - Die Südinsel

Welch ein Sonnenaufgang! Ich liege auf dem Rücken und beobachte das Schattenspiel an der Decke. Leise, ganz leise setze ich mich auf und stelle die Kaffeeküche hin. Der erste Becher morgens im offenen Zelt, den Schlafsack noch um die Schultern gelegt, ist grandios. Ich genieße die Ruhe, solange Pieps noch schläft.

Motorradtour Dänemark

Von meinem Platz aus kann ich den Lieferwagen der Bäckerei sehen, der das Gebäck fürs Camp liefert. Sowie der weiße Citroen Jumpy wieder vom Hof rollt, gehe ich rüber und hole unsere Brötchen.

Motorradtour Dänemark

Heute gibt es eine Spezialität, den Svenja-and-Pieps Bacon-Burger, ein knuspriges Mohnbrötchen mit gesalzener Butter und einer Schicht gebratener Speckwürfel.

Als ich nach dem Frühstück aufs Motorrad steige, hat sich das Wetter geändert. Windig und kühl ist es geworden. Langsam rolle ich durchs Camp zur Straße. Auf den ersten Kilometern fahre ich den Einzylinder behutsam warm. Heute werden wir die Südinsel erforschen.

Motorradtour Dänemark

Auf dem Bøgeshøjvej geht es nach Besser. An einer Birke am Ortsrand hängt ein rotes Herz aus Holz mit der Aufschrift Giv dig tid, gib dir Zeit.
Ein sehr dänisches Lebensmotto, das beschreibt, warum ich mich hier jedesmal wieder so wohl fühle.

Motorradtour Dänemark

Unser erstes Ziel ist die Morgan Garage in Besser, ein Automuseum, das sich ganz den britischen Sportwagen der Marke Morgan widmet. Unter Fans der Marke ist die Morgan Garage auf Samsø weltberühmt. Ihre Autos sind sensationell leicht, gut motorisiert und beschleunigen wie die Hölle. Als einziger Automobilhersteller baut Morgan noch Rahmen aus Eschenholz ein. Ein Überbleibsel aus dem Kutschenbau.

Motorradtour Dänemark

Mir fällt meine erste Begegnung mit einem Morgan ein. Es war 1981 am Steuer eines Golf GTI, schwarz, tief, breite Reifen, goldene Felgen. Neben mir mein Kumpel Dixon. Wir fahren auf der Landstraße nach Kellinghusen. In Störkathen taucht im Rückspiegel ein flaches Auto auf und setzt sich dicht hinter uns. Zu dicht, wie ich finde. „Na warte“, sage ich zu Dixon, „gleich zeigen wir dem mal, wo der Hammer hängt."

Am Ortsende trete ich das Gas voll durch. Der Golf beschleunigt wie die Hölle. Geringes Gewicht, starker Motor. 1981 ist der GTI eine Macht. Ich drehe den Zweiten voll aus, schalte blitzartig in den Dritten. Es presst uns in die Sitze. Im selben Moment rast der Andere links vorbei, überholt in irrwitzigem Tempo, völlig mühelos, während ich mit beiden Füßen auf dem Gaspedal stehe. Wir wurden soeben offiziell aufgeraucht, vernichtet und gedemütigt.

Mein Freund Dixon und ich sind sprachlos vor Bewunderung: „Das gibts nicht, oder? Der hat uns echt aufgeraucht. Ohne Probleme.“ Jahrelang noch haben wir darüber gesprochen, „Weißt du noch? Damals? In Störkathen? Mit dem GTI von Knebusch?“ Das war meine erste Begegnung mit einem Morgan Plus 8. So entstehen Legenden.

Motorradtour Dänemark

Ich stelle Greeny neben die alte SHELL Tanksäule der Morgan Garage und mache ein Foto. Die haben hier ein Morgan Museum, aber das lasse ich aus. Vielleicht, wenn wir damals gewonnen hätten, aber so? Pöh …

Motorradtour Dänemark

Ein Sandweg führt am Wasser entlang raus zum Besser Rev, einem 5 km langen Felsenriff, das die meiste Zeit über Wasser liegt. Mal sehen, ob ich mit Greeny darauf entlang trialen kann.

Kann ich nicht. Das Rev in Besser Rev steht wohl für Reservat, jedenfalls haben Enduros da keinen Zutritt. Nicht mal Hunde dürfen rein, zumindest keine schwarzen Schnauzer. Enttäuscht drehe ich bei und tuckere entlang der Wasserkante zurück.

Motorradtour Dänemark

Ein kurzes Stück kann man direkt auf dem Kieselstrand fahren, aber der Strandkies ist schier bodenlos und der Conti TKC80 gräbt sich immer wieder ein, dabei wiegt die KLX bloß 138 Kilo.

Wir müssen heftig wühlen, um zurück auf den Sandweg zu kommen, aber ich liebe solche Aktionen. Mit Greeny traue ich mich überall hin. Sie gibt mir das Gefühl, mich aus jeder Situation befreien zu können, egal wo ich uns reinmanövriert habe. Notfalls zerre, schiebe, schleppe ich sie hinter mir her.

Motorradtour Dänemark

Leider hat Kawasaki die KLX250s aus dem Programm genommen. In den USA gibt es einen Nachfolger, die KLX300 mit identischem Aussehen und stärkerem Motor. Leider wird sie in Europa nicht angeboten. Ich würde sofort eine kaufen. Das ist genau mein Motorrad.

Motorradtour Dänemark

Unser nächstes Ziel ist Vesborg Fyr, ein Leuchtturm an der Südspitze von Samsø, 3 km hinter Kolby. Auf einer kleinen Insel wie Samsø darf man keine Sehenswürdigkeit, keine Besonderheit, keine Attraktion auslassen, zumal Leuchttürme dankbare Fotomotive sind.

Motorradtour Dänemark

Am Ende des Tranemosevej geht es links, aber das Schild Stranden ist zu verlockend. Mit einer Enduro ist es geradezu Pflicht, zu allererst und immer erstmal zum Strand zu fahren. Dänemark ist berühmt für seine Auto­strände, auch wenn die an der Nordseeküste sind und nicht hier an der Ostsee, aber ich kann ja mal nachsehen. Vielleicht geht da was.

Motorradtour Dänemark

Der Weg endet auf einem Parkplatz am Strand. Draußen im Kattegat zieht ein Containerschiff unbeirrt seine Bahn. Ich setze das 90 mm Objektiv auf die Fuji und mache ein Foto. Mehr ist hier nicht zu tun. Es ist nicht genug Strand da zum Endurofahren. Ich drehe um und fahre zurück.

Motorradtour Dänemark

Erst später kapiere ich, warum hier ein Parkplatz ist und welche Attraktion ich verpasst habe: 500 m weiter liegt Ilsemade kilde, die Heilig­kreuz­quelle. Sie entspringt aus einem ausgehöhlten Eichenstamm aus der Bronzezeit. Viel zu sehen ist dort nicht, aber mit genug Fantasie spielt es in der selben Liga wie das Wikingerschiff in Kanhave.

Motorradtour Dänemark

An der Straße nach Vesborg Fyr steht eine Mühle, davor malerisch ein Oldtimer. Ich habe leider keine Ahnung, was das für einer ist. Ein Käfer jedenfalls nicht, und selbst in Pieps Autoquartett PS-Monster der 70er taucht es nicht auf.

Motorradtour Dänemark

Der Parkplatz am Leuchtturm ist voll belegt, die ersten parken schon mit der Beifahrerseite im Graben. Ich stelle Greeny hinter einen Findling, damit sie keiner versehentlich umfährt. Gemeinsam mit den anderen Touristen wandere ich zum Turm. Unter diesen Leuten fühle mich wohl, die sind alle älter als ich, sogar die, die lebensjünger sind.

Motorradtour Dänemark

Den besten Blick auf Vesborg Fyr hat man aus der Ferne. Der Turm ist in die Hügellandschaft eingebaut, so dass man nicht weit genug weg kommt, um ein Bild zu machen. Ich wandere zur Rückseite und schieße zumindest ein Foto der Turmspitze mit dem Lampenhaus. Vor blauem Himmel sehen weiße Leuchttürme immer gut aus.

Motorradtour Dänemark

Von Vesborg Fyr fahre ich auf verschlungenen Wegen zurück nach Ballen. Das ist der Ort, von dem unser Camp den Namen hat. Es ist Mittagszeit und die Außenplätze der Cafés und Restaurants sind gut besucht.

Wir wollen auch essen, aber nicht mit Sitzen, Speisekarte und Bedienung. Dabei fühle ich mich wie angebunden. Ich mag lieber vorm Tresen stehen, den Kopf in den Nacken gelegt und auf der Tafel an der Wand ein Gericht aussuchen.

Motorradtour Dänemark

Ich parke Greeny da, wo die Kutter wohnen und Netze liegen. Auf dem Kai steht eine Fischbude mit vier Fritteusen. Wir essen da, wo der Kutter vom Chef hinterm Haus parkt und der Fisch nur 10 m an Land zurückgelegt hat, bevor er zuerst in der Fritteuse und dann in Pieps und mir landet.

Motorradtour Dänemark

An der Seitenwand der Bude hängt eine Speisekarte in Lebensgröße. Aufmerksam stehen Pieps und ich davor und spekulieren, was wir am liebsten essen wollen. Nach kurzer Diskussion, Brot oder Kartoffelsalat, entscheiden wir uns für 2 Fiskefileter m/Rugbrød & Remoulade.

Motorradtour Dänemark

Wenn wir später gefragt werden, warum wir nicht die 1 genommen haben, Stjerneskud, dann können wir zu unserer Entschuldigung nur vorbringen: „Mieses Foto und deshalb schlicht übersehen. Hmpff.“ Das ist die zweite Attraktion, die uns heute entgangen ist.

Motorradtour Dänemark

Vom Hafen kann man schon die weißen Wohnwagen im Camp sehen. Es sind bloß 2 km zurück und die Straße führt nah am Wasser entlang.

Viel erlebt haben wir heute nicht, aber im Grunde mag ich solche Tage, man fährt hierhin, dann dorthin, wendet, fährt nochmal zurück, macht ein Foto, stochert ein wenig herum und gibt sich Zeit. Am besten geht das auf einer kleinen Insel, weil das Spielfeld begrenzt ist.

Zuhause angekommen werde ich die Motorradsachen los und setze mich mit dem Kindle unter einen Baum, während Pieps sich aufmacht zum Spielplatz, wo sie in blumigen Worten von ihren Abenteuer berichtet. Ich weiß nicht, wie die kleine Maus das schafft, aber sie findet überall Freunde und ist im Nu wieder Anführerin einer neuen Bande kleiner Bagaluten.

Motorradtour Dänemark

Zum Abendessen brate ich uns Entrecôte. Schweigend blicken wir auf die Pfanne mit dem ersten Steak. Meine Güte, haben wir ein gutes Leben. Wir sind auf Reisen, haben einen vollen Tank und genug Geld für Camping, Essen und Benzin.

Unser Abwasch ist immer derselbe, eine Pfanne, ein Teller, eine Tasse, ein Teelöffel und eine Kuchengabel. Je kleiner das Besteck, desto größer wird die Portion. Das habe ich von Claudia gelernt und die vor Jahrzehnten von Baghwan in Puna.

Motorradtour Dänemark

Pieps ist wie immer keine große Hilfe, auch wenn sie selbst es anders beurteilt: „Nur, ich helf ja immer bei'n Abwaschen, näh?!“
„Ja, Mäuschen. Keiner passt so schön aufs Spülmittel auf wie du.“

zum nächsten Tag...

zurück nach oben


Platzhalter
Svenja Svendura EndurowandernMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.