Reise nach Island
Tag 1: Kiel - Silkeborg
Tag 2: Silkeborg - Hirtshals
Tag 3: Hirtshals - Norröna
Tag 4: Shetlands - Färöer
Tag 5: Seyðisfjörður - Möðrudalur
Tag 6: Vormittag: Zur Askja
Tag 6: Nachmittag: Zur Herdubreid
Tag 7: F88 - Dettifoss - Ásbyrgi
Tag 8: Ásbyrgi - Myvatn
Tag 9: F26 - Sprengisandur
Tag 10: F821 - Akureyri - Blönduos
Tag 11: Kjölur - Kerlingarfjöll
Tag 12: Kjölur-Geysir-Pingvallavatn
Tag 13: Pingvallavatn - Holmavik
Tag 14: Holmavik - Flokalundur
Platzhalter Motorradreise Island
Platzhalter Motorradtour Island
Platzhalter Islandreise
Platzhalter Islandreise
Platzhalter


Tag 4 - Die Färöer

Das Meer ist unruhig heute Morgen. Nicht dramatisch, aber es schaukelt so, dass ich nicht mehr geradeaus gehen kann. Ungefähr wie nach einer Flasche Blanchet. Ein Schluck mehr und ich müsste mich festhalten. Während wir beim Frühstück sitzen, werden draußen vorm Fenster die Shetlands vorbeigezogen.

Islandreise Motorrad 2018

Das Frühstück auf der Norröna ist das Größte. Am Buffet gibt es alles und jedes und von beidem zu viel. Ich denke krampfhaft an Claudias Metapher mit der Parkuhr: "Man sitzt nicht die volle Zeit ab, bloß weil man der Stadt die letzten zehn Minuten nicht schenken will."

Im Grunde will ich nur zwei Brötchen mit Butter essen und sehr viel Kaffee dazu trinken. Der Koch von gestern, "You are welcome back", backt Pancakes im Akkord. Die Gäste reißen sie ihm aus den Händen. Pfann­kuchen kann ich leicht widerstehen, aber wie kommt man ungeschoren an einer Wanne voller Knusperspeck vorbei? Oder an einem ganzen gepökelten Schweinebauch? Oder an dieser Leberpastete mit Kräutern obendrauf, die wie eine Torte geschnitten ist und die man auch genauso essen kann?

Ich muss dringend an meiner Impulskontrolle arbeiten, denke ich, als ich den dritten vollen Teller an unseren Tisch balanciere.

Die Mahlzeiten an Bord lohnen sich. Ja, sie kosten, man muss ein wenig Geld in die Hand nehmen und vielleicht isst man nicht alles ab, aber allein die Auswahl und das Erlebnis, an diesem tollen Buffet teilzuhaben, sind jeden Cent wert. Es geht dabei nicht nur um Nahrungsaufnahme, sondern auch um Zeitvertreib, um Unterhaltung und auch ein wenig Luxus.

Ich rette Pieps, bevor sie vollends in der Wanne mit Mousse au Chocolat verschwindet ‐ nicht ohne Protest, wie ich hinzufügen möchte ‐ und gehe mit ihr an Deck. Die Shetlandinseln ziehen ganz nah an Backbord vorbei, wie links auf Schiffen gern genannt wird, selbst von Landratten wie mir, wenn sie angeben wollen.

Islandreise Motorrad 2018

Bis vor einigen Jahren hat die Norröna hier noch angelegt, aber jetzt nicht mehr. Routen wurden optimiert, Linien eingestellt, Häfen gestrichen. Einmal bin ich auf der Prinz Hamlet von Hamburg nach England gereist, bevor die Abfahrt aus Kostengründen zuerst nach Cuxhaven und später nach Esbjerg verlegt wurde. Heute gibt es von Deutschland und Dänemark überhaupt keine Englandfähre mehr.

Es sind die Billigflieger, die am Niedergang der Schiffe Schuld sind. Man fliegt heute für 29 € "Last Minute" nach Sonstwohin, mietet sich da einen Toyota Aygo und steht nach fünf Tagen wieder am Flughafen. Nein, das ist nicht 'The Svenja-and-Pieps-Way'. Wir mögen das nicht.

Wir lieben Schiffe und die Möglichkeiten, die sie uns eröffnen: Von Kiel starten jeden Tag majestätische Fähren nach Klaipeda, Göteborg und Oslo. Die warten nur darauf, dass Svenja und Pieps mit ihrer Enduro an Bord rollen, um uns gemütlich ans Ziel zu schippern, während wir wild schlemmend am Buffet sitzen, oder selig in unserer Koje schlummern. Fähren sind einfach klasse!

Kinder werden früher oder später unleidlich, wenn es nichts zu tun gibt. Pieps früher. Aus der Not, die kleine Maus zu unterhalten, gehe ich mit ihr in den Duty-Free-Shop der Norröna, ein kleiner Supermarkt mit nur drei Abteilungen: Alkohol, Süßigkeiten und Parfümerie. Während ich nach meinem Lieblings­duft schaue, nebelt sich Pieps großzügig ein mit Testern von Versace, L'Occitane und Old Spice.

Islandreise Motorrad 2018

Nein, Parfüm ist das Letzte, das ich auf dieser Reise brauche, aber das Angebot an Süßkram ist überwältigend. Es gibt sogar ein eigenes Regal von Cadbury, unserer Lieblingsmarke seit der Reise nach Schottland. Ich kaufe eine 300 g Tafel Dairy Milk Whole Nut. Man hat selten eine glücklichere Maus gesehen.

Wir setzen die Entdeckungsreise durch die Norröna fort. In der Lounge auf Deck 5 wird Bingo gespielt. Um mitzuspielen muss man eine Karte kaufen, aber das Spiel läuft schon. Wir bleiben am Eingang stehen und sehen zu, wie die Zahlen gezogen werden.

Nach einer Weile höre ich ein schüchternes "Bingo". Eine alte Dame, die überhaupt nur deshalb zu hören ist, weil es ansonsten totenstill ist im Saal. Sie darf nach vorne kommen, der Conférencier überprüft ihre Karte und überreicht ihr feierlich unter dem Applaus der Mitspieler ein Körbchen voller Süßigkeiten.

"Wie geht das?", möchte Pieps artig wissen.
"Der gewinnt, der zuerst Bingo ruft."

Im selben Moment ahne ich, dass es ein Fehler ist, Pieps nur die Management Version der Bingoregeln zu geben, doch zu spät:

"B I N G O !   B I N G O !   B I N G O !"

Pieps gibt Dauerfeuer und stürmt im selben Moment auf den Tisch mit den Preisen zu. Chaos, Stimmengewirr, ein Glas kippt um, Süßigkeiten kullern über den Teppich.

Islandreise Motorrad 2018

Als sich die Commotion schließlich legt, werden wir freundlich, aber recht bestimmt, aus dem Saal gewiesen. Während ich mich tausendmal in alle Richtungen entschuldige: "So sorry, so sorry...", ist Pieps nur unter großem Gezeter von ihrer Beute zu trennen.

Wow, so schnell sind wir noch nie irgendwo rausgeflogen.

Am zweiten Nachmittag auf See wird mir auch langweilig. Es ist diese ganz spezielle Sorte Langeweile, die sich irgendwie gut anfühlt und bei der man spürt, wie erholsam sie im Grunde ist. Eine Art von Wellness für die Seele.

Islandreise Motorrad 2018

Kurz vor dem Abendessen kommen die Färöer in Sicht. Die Norröna wird in Thorshavn anlegen und das Schauspiel, wenn das viel zu große Schiff in dem winzigen Hafen festmacht, will sich niemand entgehen lassen. Jeder einzelne Passagier scheint oben an Deck zu stehen.

Islandreise Motorrad 2018

Mit einer Mischung aus Ellenbogen, Unverfrorenheit und "excuse me, pleases" ergattere ich einen guten Platz zum Fotografieren ganz vorne an der Reling. Jeder ist froh, endlich etwas vor die Linse zu bekommen und gibt Dauerfeuer aus sämtlichen Objektiven.

Islandreise Motorrad 2018

Thorshavn ist der Heimathafen der Norröna. Von hier oben auf Deck 9 sehen die Häuser winzig aus und ich bin fasziniert, wie der Kapitän das gewaltige Schiff in Millimeterarbeit an den Schären vorbei zum Anleger manövriert. Für eine Stunde ist die Norröna das größte Gebäude der Stadt und Thorshavn hat 1.500 Einwohner mehr.

Islandreise Motorrad 2018

Gemeinsam mit Rolf und Doris stehe ich an der Reling. Wir überbieten uns mit Ohs und Ahs und plappern fröhlich durcheinander. Hoffentlich geht mir das niemals verloren. Möge jede Reise, jedes Schiff und jeder Zeltplatz immer wieder aufregend und neu sein. Niemals darf ich cool und abgeklärt werden, oder noch schlimmer: Endgültig erwachsen.

Islandreise Motorrad 2018

In der Zwischenzeit hat auf Deck 6 das Norröna Buffet geöffnet. Eilig stiefele ich drei Decks runter zum großen Speisesaal. Heute Abend sind wir fast die einzigen Gäste und es sieht so aus, als hätten wird das gesamte Buffet für uns allein.

Islandreise Motorrad 2018

Von unserem Platz am Fenster blicken wir direkt auf den Aufstellplatz vor der Verladerampe. Eine Handvoll Enduros wartet darauf, an Bord fahren zu dürfen. Vermutlich haben sie das Motorradpaket gebucht, das einen zweitägigen Zwischenstopp auf den Färöer vorsieht. Dafür bekommen sie die Reise etwa 400 EUR günstiger. Eine Maßnahme, um den Tourismus auf den Schafsinseln anzukurbeln.

Islandreise Motorrad 2018

Islandreise Motorrad 2018

Es ist unglaublich, wie leer der Speisesaal heute bleibt. Nur eine Handvoll Tische ist besetzt. Was geschieht bloß mit den Unmengen an Essen?

Islandreise Motorrad 2018

Pieps und ich essen so viel Lammbraten und Ratatouille, wie wir mögen, aber unser Appetit hinterlässt noch nicht mal eine kleine Delle im Buffet. Die werden eine ganze Armada von Tupperschüsseln brauchen, um das alles später im Kühlschrank zu verstauen.

Islandreise Motorrad 2018

Inzwischen hat die Norröna aus Thorshavn abgelegt und schiebt sich langsam aus der Hafeneinfahrt hinaus in den Sund. Zwei Jetskis liefern sich ein Rennen und fahren Kreise ums Schiff. Die Motoren röhren laut übers Wasser. Es riecht nach Seetang und Salz.

Islandreise Motorrad 2018

Die Norröna gleitet langsam aus dem Sund aufs offene Meer hinaus. Von der Sky-Bar tönt ein alter Song der Beach Boys herüber:

"I'm pickin' up good vibrations,
       She's giving me excitations..."


Die Seereise, die Färöer, Island, dieser Song. Tränen von Ergriffenheit schießen mir in die Augen. Ich bin solch ein Weichkäse, denke ich kopfschüttelnd und sehe zu, dass ich unter Deck und ins Bett komme.

zum nächsten Tag...

zurück nach oben

Fünfhundert Kilometer nördlich von hier liegt Island. Morgen Mittag werde ich endlich wieder die Endurojacke anziehen...



Platzhalter
Svenja Svendura EndurowandernMade by Svenja Svendura on Apple iMac with Panic Coda and Photoshop Elements.